Partitionieren – wie geht das ?

In der folgenden kleinen Anleitung zur Partitionierung einer Festplatte stelle ich Ihnen ein kostenloses und relativ sicheres Werkzeug vor, das schon seit Windows XP in allen folgenden Windows-Versionen in nahezu unveränderter Form enthalten ist, die Datenträgerverwaltung. Es ist ein in zweierlei Hinsicht einfaches Werkzeug von Microsoft. Zum einen ist es auch von EDV-Neulingen einfach zu bedienen, zum anderen ist sein Funktionsumfang als einfach zu bezeichnen. Es kann Partitionen erstellen, löschen, in eingeschränktem Umfang verkleinern und vergrößern. Das war es dann aber auch schon. Für aufwendigere Aufgaben wie z.B. Partitionen verschieben muss man entweder zu Programmen aus der Free- oder Shareware-Ecke greifen, die aber meistens in Englisch geschrieben sind und bzgl. der Bedienerfreundlichkeit oft nicht unbedingt zu den Vorbildern gehören (dafür aber für Tüftler und EDV-Freaks eine nahezu unerschöpfliche Funktionsvielfalt bieten). Oder aber man muss etwas mehr Geld ausgeben und sich eines der kommerziellen Programmen leisten, die meist etwas bedienerfreundlicher als die Free- und Sharewareprogramme sind, dafür aber keinen ganz so großen Funktionsumfang wie diese haben.

Bevor es so richtig ans Eingemachte geht noch zwei Hinweise. Bei Microsoft tauchen neben dem Begriff Partition oftmals auch die Begriffe Laufwerk oder Volume auf. In Bezug auf die Einteilung einer Festplatte sind alle drei Begriffe gleichwertig. Ich werde im Folgenden immer den Begriff Partition verwenden. Und wenn „anklicken“ oder „doppelklicken“ auftaucht, dann meine ich einen Klick (oder Doppelklick) mit der linken Maustaste. Ein Klick mit der rechten Maustaste wird extra erwähnt.

So, und nun geht’s wirklich los. Ich beschreibe im Folgenden das Vorgehen unter Windows 8 auf einem Notebook (oder auch PC), das relativ neu ist und nur eine Festplatte enthält. In den anderen Windows-Versionen wie Windows 7 oder Windows Vista unterscheidet sich das Vorgehen – mit Ausnahme des eigentlichen Aufrufes der Datenträgerverwaltung (siehe am Ende der Anleitung) – nur unwesentlich. Als erstes müssen wir uns am Rechner mit einer Kennung mit Administrator-Rechten anmelden. Danach wird mit der Tastenkombination „WIN-Taste + W“ die Suche in der Charm-Leiste aufgerufen. Im Suchfeld rechts oben gibt man die Zeichenfolge „parti“ ein. Daraufhin erscheint auf der linken Seite ein Kasten mit der Bezeichnung „Festplattenpartitionen erstellen und formatieren“. Dieser wird angeklickt. Im nun sich öffnenden Fenster „Benutzerkontensteuerung“ das „Ja“ anklicken. Schon sind wir nach kurzer Zeit (bitte hier etwas Geduld, das System sammelt jetzt erst mal die notwendigen Informationen) in der sogenannten „Datenträgerverwaltung“.

Das Bild der „Datenträgerverwaltung“ ist horizontal in zwei Bereiche unterteilt. Im oberen Bereich werden die auf der Festplatte enthaltenen Partitionen mit ihren Eigenschaften angezeigt (im Normalfall zwei ohne Laufwerksbuchstaben und in unserem Fall die Systempartition C: und ev. noch eine mit der Bezeichnung „Recovery Image“. Achtung: die beiden Partitionen ohne Laufwerksbuchstaben bitte auf keinen Fall anrühren, sie werden vom System benötigt!! Eine Veränderung bzw. Löschung kann zum Totalschaden am System führen!! Auch die Partition „Recovery Image“ nicht anrühren!! Sie dient im Notfall für die Wiederherstellung des Computers in den Auslieferungszustand!!). Im unteren Bereich des Bildschirms wird die Aufteilung der Festplatte nochmals graphisch dargestellt.

Wenn nun eine neue Partition erstellt werden soll, muss zunächst freier Platz dafür geschaffen werden. Diesen knapsen wir von der Systempartition C: ab. Dazu wird im oberen oder unteren Bereich die Systempartition C: mit der rechten Maustaste angeklickt. Es öffnet sich ein Auswahlfenster, in dem „Volume verkleinern…“ angeklickt wird. Es öffnet sich daraufhin ein neues kleineres Fenster, in dem die Gesamtgröße der Partition C: vor der Verkleinerung, der für die Verkleinerung verfügbare Speicherplatz, der zu verkleinernde Speicherplatz und die Gesamtgröße der Partition C: nach der Verkleinerung angezeigt wird.

Bei einem neuen Notebook oder PC, auf dem noch nicht viel gearbeitet wurde (sprich neue Programme installiert wurden, Bilder, Videos oder Musikdaten oder andere Daten abgelegt wurden) wird in der Regel der für die Verkleinerung zur Verfügung stehende Speicherplatz etwa 50 % des Gesamtspeicherplatzes ausmachen. Ist das Notebook schon älter und viele Daten sind bereits auf der Partition abgelegt, kann es auch wesentlich weniger freier Speicherplatz sein. In diesem Fall sollten vor der Partitionierung alle nicht mehr benötigten Dateien gelöscht werden und danach eine Defragmentierung durchgeführt werden.

Nach der Eingabe der Größe, um die die Systempartition verkleinert werden soll, wird der Punkt „Verkleinern“ angeklickt. Jetzt bitte wieder etwas warten, bis das Bild „Datenträgerverwaltung“ mit der Darstellung der Partitionen wieder erscheint. Im unteren Bereich erscheint jetzt rechts neben der Systempartition C: ein neuer Bereich „freier Bereich“. Dies soll die neue zweite Partition werden. Dazu jetzt diesen Bereich mit der rechten Maus anklicken und im darauf erscheinenden Auswahlfenster „Neues einfaches Volume…“ anklicken. Es erscheint nun der „Assistent zum Erstellen neuer einfacher Volumes“. Bei den ersten beiden Bildschirmen „Willkommen“ und „Volumegröße festlegen“ kann gleich „Weiter“ angeklickt werden, da der gesamte neue freie Bereich ja zu einer neuen Partition gemacht werden soll. Im nächsten Fenster muss der Partition ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet werden. Windows gibt den nächsten freien Laufwerksbuchstaben hier vor. Normalerweise kann man ihn einfach übernehmen. Klickt man allerdings auf den Pfeil neben dem vorgeschlagenen Buchstaben, werden alle freien Laufwerksbuchstaben angezeigt und man kann dann den gewünschten auswählen. Ein Klick auf „Weiter“ öffnet das nächste Fenster, in dem unter anderem auch ein Name für die neue Partition vergeben werden kann. Die anderen vorausgefüllten Felder werden in ihren Einstellungen belassen. Ein weiterer Klick auf „Weiter“ öffnet ein Fenster, in dem nochmals alle Einstellungen für die neue Partition angezeigt werden. Ist alles ok, wird mit einem Klick auf das Feld „Fertig stellen“ die Partitionierung abgeschlossen. Die Systemsteuerung wird geschlossen und ein Blick im Explorer zeigt nun die neue Partition neben den bereits vorhandenen an.

Zum Schluss noch wie versprochen der Aufruf der Datenträgerverwaltung für Benutzer von Windows 7 oder Windows Vista :

Nach der Anmeldung am System im Startmenu den Punkt „Systemsteuerung“ anklicken. Im nun sich öffnenden Fenster mit der Überschrift „Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente“ wird ganz unten der Punkt „Verwaltung“ angeklickt. Im nächsten sich öffnenden Fenster findet man in der rechten Spalte oben den Eintrag „Computerverwaltung“. Dieser muss durch einen Doppelklick ausgewählt werden. Im sich eventuell öffnenden Fenster „Benutzerkontensteuerung“ das „Ja“ anklicken. Die Computerverwaltung öffnet daraufhin ein neues Fenster, in dem in der linken Spalte „Datenträgerverwaltung“ angeklickt wird und schon sind wir nach kurzer Zeit (bitte hier etwas Geduld, das System liest jetzt die notwendigen Informationen erst mal aus) in der sogenannten „Datenträgerverwaltung“. Jetzt geht es weiter wie oben für Windows 8 beschrieben.

Eine bebilderte Anleitung gibt es im Internet sowohl für Windows 8 als auch für Windows 7.

Henning Hilmer , 5.12.2013