Ist Ihre E-Mail-Adresse gehackt ?

Im Internet sind unsere E-Mail-Adresse und das / die dazugehörige(n) Passwort / Passwörter der Identitätsnachweis für viele Dienste. Hacker versuchen in letzter Zeit vermehrt, durch Einbrüche bei großen Internet-Dienstleistern an diese Daten heranzukommen. Diese werden dann in Hacker-Foren und anderen dunklen Kanälen im Netz gehandelt. Im Heft 09/2014 der Zeitschrift Chip wird in einem ausführlichen Artikel auf diese und andere Gefahren im Internet hingewiesen.

Mit dem Identity Leak Checker des Hasso-Plattner-Instituts der Universität Potsdam können (und sollten) Sie überprüfen, ob auch Ihre E-Mail-Adresse zusammen mit weiteren Daten wie Name, Kreditkartennummer, Bankkonto, Telefonnummer, Anschrift, Geburtsdatum und Sozialversicherungsnummer in Hackerkreisen gehandelt wird. Damit könnte ein Fremder sogar Ihre komplette digitale Identität annehmen und missbrauchen. Der Check prüft die eingegeben E-Mail-Adresse gegen eine ständig aktuell gehaltene Datenbank (z.Zt. sollen über 172 Millionen Benutzerkonten erfasst sein). Die eingegeben E-Mail-Adresse wird von dem Institut weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Das Ergebnis der Überprüfung wird an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt.

Ist Ihre E-Mail-Adresse nicht betroffen, brauchen Sie nichts zu tun. Andernfalls sollten Sie umgehend alle Passwörter, die zu dieser E-Mail-Adresse gehören, ändern. Tauchen in den Datensätzen auch Kreditkartennummern auf, sollten Sie umgehend Ihre Bank über den Diebstahl informieren. Wurden Kontonummern gehackt, prüfen Sie mindestens einmal pro Woche alle Transaktionen.

Henning Hilmer, 18.08.2014 / 01.01.2018